Ein bunter Traum im Garten: Der japanische Ahorn

Der Traum vom wunderschönen Garten

Wenn ich Zeit habe, wie genau in diesem Moment, lasse ich gerne meine Gedanken schweifen.

Ich baue dann Häuser – Traumhäuser – oder Rückzugsorte, um meine Seele baumeln zu lassen – Traumgärten. Manchmal benutze ich dazu Papier und Stift, um meinen Traum für andere sichtbar zu machen. Ein anderes Mal träume ich einfach nur so vor mich hin: von einem wunderschön blühenden Rosenbogen, von einem tiefen Teich, mit edlen Seerosen und bunten Kois oder von einem weichen, sattgrünen Rasen, auf dem mein Sohn Purzelbäume schlägt.

Bild: Jasmin Qaud-Taher, Wasserfarben auf Papier, Oktober 2015

Jetzt wo die Tage wieder kürzer werden, bei einer Tasse warmen Tees, eingekuschelt in eine flauschige Decke ganz nah an der Heizung träumt es sich besonders gut vom Frühling, von knospenden Blüten, von summenden Bienen und vom Duft frisch gemähten Grases.

Gut Ding will Weile haben

Niemand würde nun direkt losstürmen, um den Garten sofort neu zu gestalten, Pflanzen zu kaufen, den Boden für den Teich auszuheben oder den Rasen auszusäen. Sie können also getrost die Winterzeit ganz gemütlich dazu nutzen, sich im Internet zu informieren, Pläne auszuarbeiten und Spezialisten zu finden, die Ihnen bei der Umsetzung neuer Ideen helfen. Moderne Gartenbau-Unternehmen unterstützen Sie mit zeitgemässen Mitteln, wie beispielsweise CAD-Programmen. Damit können Sie sich bereits zu Anfang der Planungsphase lebhaft vorstellen, wie Ihr Garten demnächst aussehen könnte. Die Gartenbauer nehmen sich auch gerne Zeit, um gemeinsam mit Ihnen verschiedene Materialien und Gestaltungsmöglichkeiten in der Praxis anzuschauen. Nicht nur bei der Planung, auch anschliessend bei der Umsetzung der Pläne helfen Ihnen Profi-Gartenbauer. Denn das Anlegen und Gestalten des neuen Gartens erfordert viel Know-how und Erfahrung.

Wissen Sie schon, was Sie wollen?

Bevor Sie sich gemeinsam mit Ihrem Gartenbauer an die Planung machen, können Sie sich im Vorfeld bereits Gedanken über die folgenden Fragen machen:

  • Welche Pflanzen wollen Sie in Ihrem Garten haben?
  • Wollen Sie viel Platz für Rasenflächen?
  • Hätten Sie gerne Bäume oder Hecken?
  • Würden Sie gerne Obst oder Gemüse anbauen?
  • Sollte es einen Spielplatz oder Sandkasten geben?
  • Wünschen Sie sich einen Teich?
  • Dürfen sich Nützlinge, wie Bienen und Hummeln, in Ihrem Garten zu Hause fühlen?
  • Wie viel Zeit können und wollen Sie für die regelmässige Pflege Ihres neuen Gartens investieren?

Ziehen Sie doch schon einmal Setzlinge

Ab Februar kann man drinnen im Warmen am besten auf einer Fensterbank auf der Südseite anfangen, Setzlinge zu ziehen. Dazu sät man die Samen beispielsweise von Tomaten, Paprika oder Kopfsalat in Anzuchtschalen oder Töpfen aus. Sobald die Sämlinge einige Zentimeter gross sind, vereinzelt man zu dicht stehende Pflänzchen, damit sie ausreichend Platz zum Wachsen bekommen. Ab Ende April kann man die Setzlinge dann in den Garten umziehen.

Der ideale Zeitpunkt, um Rasen auszusäen ist im Frühling, wenn die Temperaturen tagsüber noch nicht zu heiss und nachts nicht mehr zu kalt sind. Die Temperaturen sollten zwischen zehn und 25 Grad liegen. April und Mai sind optimal geeignet, um einen neuen Rasen anzulegen. Nach der Saat fangen die Samen etwa nach zwei bis drei Wochen an zu keimen. Man muss sich also gedulden, bis der neue Rasen zur vollen Pracht gedeiht.

Mein Gartentraum

Wenn ich nun also weiterträumte, dann würde mein Garten wohl japanisch ausschauen. Zwischen den dunkelroten Ahornbäumchen, würde sich ein kleiner Wasserlauf schlängeln, um dann in einen Teich mit Lotusblumen und zahmen Koi-Karpfen zu münden. Die Teichränder wären gesäumt von wunderschönen Mauern und einem Steingarten. Und eine kleine Brücke würde ganz niedrig über das Wasser führen, so dass man sich darauflegen, die Seele baumeln und dabei die Kois streicheln könnte. Und eine Libelle würde ganz dicht an mir vorbeifliegen und auf einem Lotusblatt landen.

Weiterführende Links:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.